Zum Nutzen von Google Street View

Über den Nutzen und die Gefahr von Google Street View wird, vor allen Dingen  in den deutschen Medien, viel diskutiert und bei Datenschutzaspekten sind, wie ich finde, ein wenig mehr Kritik und Skepsis auch angebracht.

Als ich das erste Mal vor ein paar Jahren von diesem Webdienst erfuhr – damals lebte ich noch in Deutschland – war meine erste Reaktion Desinteresse. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, für was ein solcher Dienst nützlich ist. Durch jede kleine Gasse in Neapel “fahren” und sich die übervollen Mülltonnen angucken? Nein, danke! Aber wer so seine Freizeit verbringen will…Bitteschön, da habe ich nichts dagegen.

Nach meinem Umzug nach Norwegen und während meiner Arbeit hier in der Raumordnungsplanung erschlossen sich mir allerdings zunehmend die durchaus praktischen Seiten von Google Street View. Viele Straßen in Norwegen sind schon von den Street View-Autos befahren worden und die größten Städte sind zu fast 100% erfasst. Eine spontane digitale Besichtigungstour des neuen Plangebietes ist daher jederzeit möglich, gesetzt den Fall, dies liegt in Sichtweite einer vorhandenen Straße. Gerade als Landschaftsarchitekt ist mir natürlich bewusst, dass eine solche “Tour” keinen wirklichen Besuch des Plangebietes für die Bestandsaufnahme ersetzt. Aber es kommt schon einmal vor, dass man vergisst, bestimmte Informationen zu erfassen oder dass durch Veränderungen im Planprozess neue Informationen benötigt werden. Diese Informationen können dann schnell per Google Street View eingeholt werden.

In meinem Arbeitsalltag sind diese Informationen z. B.:

  • Vorfahrtsregelung, Beschilderung und Ampelanlagen an Straßenkreuzungen
  • Gewegsituation entlang von Straßen
  • Etagenanzahl von Gebäuden oder Dachformen, welche nicht aus der Grundkarte ersichtlich sind
  • Fragen wie “Was stellt diese Linie auf der Grundkarte dar?”
  • Art und Nutzung eines Gebäudes
  • Zustand von Straßen, Wegen und Gebäuden
  • ein erster allgemeiner Eindruck des Plangebietes

Wie schon erwähnt, kann eine Tour mit Google Street View keinen richtigen Besuch des Plangebietes ersetzen, aber sie kann Zeit und Geld sparen, da oben genannte Informationen schnell eingeholt werden können. Es bleibt abzuwarten, wie oft Google sein Bildmaterial aktualisiert.

Eine Tour mit Google Street View in ein Wohngebiet in Bergen zeigt schnell viele Informationen zur Verkehrssituation: Fußgängerüberweg, Gehweg links, Rechts-vor-Links-Regelung

Hallo Geoinformationswelt!

Mit einer kleinen Verzögerung ist mein geoinformativer Blog nun veröffentlicht worden. Hier soll es vor allen Dingen um Geoinformation (Geoinformationssysteme / Geo-information science) und Raumplanung gehen. GIS und CAD werden genauso eine Rolle spielen, wie Python und geografische Standards (GML, SOSI, KML usw.). Ab und an gibt es auch Tutorials zu Problemlösungen aus meinem Planungsalltag, von denen ich hoffe, dass sie für den einen oder den anderen interessant und hilfreich sind. Am Anfang steht jedoch meine Masterarbeit zum Thema 3D in der Bauleitplanung im Vordergrund und ich werde in regelmäßigem Abstand über den Fortgang der Arbeit berichten.

Da ich in Norwegen lebe und arbeite, in Österreich UNIGIS studiere und gerne meinen Blog Interessierten aus beiden Sprachräumen öffnen würde, habe ich mich entschlossen, diesen Blog in Deutsch und Norwegisch zu verfassen. Auf der Blog-Seite lässt sich die Sprache ganz einfach im rechten Menü umschalten.

Das Top-Menü bietet die Möglichkeit, verschiedene Seiten zu wählen, wobei…

  • die BLOG-Seite den Mittelpunkt darstellt, da hier alle Artikel veröffentlicht werden. Hier ist es auch möglich, einen RSS-Feed zu abonieren, um keinen meiner spannenden Artikel zu verpassen
  • die MASTERARBEIT-Seite über den aktuellen Stand und die bisherigen Ergebnisse meiner Masterarbeit informiert
  • die LINKS-Seite eine Auflistung spannender Links zum Thema dieses Blogs enthält
  • die ÜBER MICH / CV-Seite meinen CV und weitere Information zu meiner Person enthält
  • die KONTAKT-Seite für all diejenigen da ist, die gern Kontakt zu mir aufnehmen möchten.

Für die Zukunft wünsche ich allen Lesern meines Blogs viel Vergnügen.

Daniel Tallarek